testament

Mit Notar oder auch ohne – das eigene Testament aufsetzen

Um sicherzugehen, dass das eigene Erbe auch den persönlichen Vorstellungen gemäß verwaltet wird, empfiehlt es sich in jedem Fall, ein Testament aufzusetzen. Die größte Sicherheit bietet dabei nach wie vor der Gang zum Notar – denn so ist Ihr letzter Wille gut verwahrt und wird im Trauerfall direkt an das zuständige Nachlassgericht weitergeleitet.

Ebenso besteht aber auch die Möglichkeit, auf diesen Schritt zu verzichten und das Testament selbst aufzusetzen. Sie sollten dabei jedoch auf einige Formalien achten:

  • Das Testament muss handgeschrieben sein.
  • Ihr vollständiger Name, Datum und Unterschrift müssen enthalten sein.
  • Sie müssen zum Zeitpunkt des Verfassens volljährig sein und sich im Vollbesitz Ihrer geistigen Kräfte befinden.

Als Aufbewahrungsort für Ihren letzten Willen empfiehlt sich ein sicherer Platz, wo das Dokument später auf jeden Fall gefunden wird.

Haben Sie Fragen zum Testament oder zum Erbrecht? Wir empfehlen Ihnen die Beratung durch einen fachkundigen Rechtsanwalt oder Notar. Gerne nennen wir Ihnen kompetente Ansprechpartner.

Unter Downloads finden Sie außerdem eine ausführliche Broschüre vom Bundesministerium der Justiz zum Thema „Erben und Vererben“.